Inhalt: 14 kg
(12,55 €* / 1 kg)

Bostik Aqua Blocker® ist eine lösemittel-, wasser- und bitumenfreie Bauwerksabdichtung in Anlehnung an die DIN 18533. Nach der Durchhärtung ist die Abdichtung wasserundurchlässig, rissüberbrückend bis 5 mm und beständig gegen natürliche betonagressive Grundwässer.

Anwendungsgebiete Bauwerksabdichtung

Zum dauerhaften Schutz erdberührter Bauwerke wie Keller, nicht unterkellerte Gebäude, Fundamente, Bodenplatten, Anschlüsse, Rohrdurchführungen gegen Bodenfeuchte, nicht stauendes Sickerwasser, nicht drückendes Wasser und aufstauendes Sickerwasser gemäß DIN 18195.

  • Vertikale Flächen: ZumAbdichten senkrechter Flächen, wie Kelleraußenwände aus Mauerwerk, Beton und WU-Beton wird der standfeste Aqua Blocker® eingesetzt.
  • Horizontale Flächen: Zum Abdichten größerer horizontaler Flächen empfiehlt sich der Einsatz von Aqua Blocker® liquid.
  • Betonfertigteile: AquaBlocker® ist als außen liegendestreifenförmige Abdichtung von Bauteilen aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand gemäß Bauregelliste A, Teil 2, lfd. Nr. 1.4 (abP) gegen drückendes Wasser, nicht drückendes Wasser und Bodenfeuchte bauaufsichtlich zugelassen.
  • Untergründe: Mauerwerk (entsprechend DIN 1053 T1, Kapitel 1-11), Porenbeton/-blockstein, Kalksandstein/-blockstein, Betonfertigteile, Beton, und WU-Beton.
  • Vorbereitung des Untergrundes: Der mineralische Untergrund muss fest, tragfähig und eben sowie frei von Kiesnestern, Lunkern, klaffenden Rissen oder Graten sein. Die zu beschichtenden Flächen dürfen keine Reste von Öl, Schalöl, Fett, Staub, Sinterschichten oder anderen Trennschichten aufweisen. Mauerwerksflächen müssen bündig verfugt werden, Kanten und Kehlen (Schenkellänge mind. 4 cm) sind zu runden. Unregelmäßige Mauerwerksflächen mit zahlreichen Vorsprüngen und Hohlräumen sowie Ausbrüche und Fehlstellen zuvor mit Trass- und Natursteinmörtel schließen bzw. ausgleichen. Hohlkehlen im Wand-/Sohlenbereich sind mindestens 24 Stunden vor Beginn der Abdichtungsarbeiten mit dem polymervergüteten Hohlkehlen- und Reparaturmörtel Sperrmörtel herzustellen. Gegen negativ drückendes Wasser ist eine zweischichtige Flächenabdichtung von Vorderkante der Betonsohle durchge- hend bis ca. 30 cm hoch an den Umfassungswänden mit der wasserundurchlässigen Dichtungsschlämme K11 Flex Schlämme grau vorzunehmen. Aqua Blocker® kann ohne Grundierung auch auf leicht feuchten Untergründen eingesetzt werden. Stehendes Wasser ist zu vermeiden.
  • Verarbeitung: Aqua Blocker® nicht bei Bauteil- und Umgebungstemperaturen unter + 5°C verarbeiten. AquaBlocker® ist gebrauchsfertig und kann sofort aus dem Gebinde verarbeitet werden. Die Verarbeitung erfolgt mittels Kurzvelourrolle und wird in zwei Schichten gleichmäßig und vollflächig aufgetragen. In Eck- und Wandbereichen sowie für kleinere Reparaturarbeiten kann Aqua Blocker® mit Quast oder Pinsel aufgetragen werden. Der Auftrag erfolgt gleichmäßig und vollflächig in zwei Schichten. Der Verbrauch liegt bei ca. 1,5 kg/m2 je mm Schichtstärke. Die erste Schicht muss durchgehärtet sein, bevor die nächste aufgebracht werden kann. Die Umgebungs- und Untergrundtemperatur sollte mindestens + 5 °C und höchstens + 35 °C betragen. Aqua Blocker® Vlies ist je nach Lastfall gemäß der folgenden Tabelle in die erste Beschichtung AquaBlocker® einzuarbeiten. AquaBlocker® ist nicht zur Abdichtung von Gebäudetrennfugen geeignet. Die Materialtemperatur sollte während der Verarbeitung zwischen + 15 °C und + 25 °C liegen.
  • Mindestwert für die Ausführung der Abdichtung nach Lastfall: Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser: Trockenschichtstärke > 1,5 mm, Verbrauch ca. 2,3 kg/m2. Nichtdrückendes Wasser bei hoher Beanspruchung: Trockenschichtstärke > 2,0 mm, Verbrauch ca. 3,0 kg/m2, Aqua Blocker® Vlies in Kehlen und Ecken verwenden. Drückendes und aufstauendes Sickerwasser: Trockenschichtstärke > 2,0 mm, Verbrauch ca. 3,0 kg/m2, Aqua Blocker® Vlies vollflächig verwenden.
  • Hinweis für Folgearbeiten: Aqua Blocker® muss vor nachfolgenden Arbeiten vollständig durchgehärtet sein (nach ca. 24 Stunden bei + 20 °C / 50 % rel. LF). Die voll belastbare Abdichtung ist gemäß DIN 18195 sofort mit geeigneten Schutz-, Drän- oder Dämmplatten zu schützen, wobei punkt- und linienförmige Lasten vermieden werden müssen. Die Platten können mit Aqua Blocker® fixiert werden.

Anwendungsgebiete Dachabdichtung

Zum Abdichten und für Reparaturen von Schornsteinanschlüssen, Lichtkuppeln, Rand- und Eckbereiche auf Flachdächern, Regenrinnen, Dachanschlüssen sowie von horizontalen Flächen.

  • Kleinflächige Reparaturarbeiten: Die kleinflächigen Reparaturen beziehen sich auf z.B. kleine Gartenhausdächer, max. 1 mm breite Risse sowie partielle Beschädigungen der vorhandenen Dachabdichtungen und die zuvor aufgeführten Anwendungsbeispiele. Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Trennschichten sein. Folgende im Dachbereich anzutreffende, gereinigte Untergründe wie alte, festliegende besandete/beschieferte Bitumenbahnen, verwitterte PVC-Bahnen, Beton und Holz können mit Aqua Blocker® repariert werden. Zur Prüfung der Haftfestigkeit auf PIB-/EPDM-Bahnen sind Eigenversuche durchzuführen. Lose liegende Altbeläge sind komplett zu entfernen. Eine Mindestschichtstärke nach zweimaligem Auftrag von 2 mm ist einzuhalten. Feuchte Untergründe (auch durch hinterlaufende Feuchtigkeit) können zur Blasenbildung führen.
  • Flächensanierung von Betonuntergründen: Der mineralische Untergrund muss fest, tragfähig und trocken sowie frei von Kiesnestern, Lunkern, klaffenden Rissen oder Graten sein. Die zu beschichtenden Flächen dürfen keine Reste von Öl, Schalöl, Fett, Staub, Sinterschichten oder anderen Trennschichten aufweisen. Ausbrüche und Fehlstellen zuvor mit Trass- und Natursteinmörtel schließen bzw. ausgleichen. Auf dem trockenen Beton wird als Porenverschluss das Grundieren mit Bostik Renogrund PU Rapid empfohlen. Die Grundierung muss durchgetrocknet sein (ca. 2 Stunden Renogrund PU Rapid bei + 20 °C/50 % rel. LF), bevor Aqua Blocker® aufgebracht werden kann. Nach dem Grundieren muss innerhalb von 36 Stunden der erste Beschichtungsauftrag mit Aqua Blocker® erfolgen. Nach dem die 1. Schicht begehbar ist, kann die 2. Schicht aufgebracht werden. Eine Mindestschichtstärke von 2 mm ist einzuhalten. Bei Flächen größer 25 m2 ist Armierungsgewebe AB vollflächig inklusive Aufkantungen und Anschlüsse in die erste Schicht einzubetten. Eine Mindestschichtstärke von 2,5 mm (inkl. Gewebe) ist einzuhalten. Flächensanierung von Altuntergründen: Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Trennschichten sein. Folgende im Dachbereich anzutreffende, gereinigte Untergründe wie alte, festliegende besandete/beschieferte Bitumenbahnen und verwitterte PVC-Bahnen können mit Aqua Blocker® repariert werden. Auf demtrockenen Untergrund ist mit Bostik Renogrund PU Rapid zu grundieren. Die Grundierung muss durchgetrocknet sein,(ca. 2 Stunden bei + 20 °C/50 % rel. LF), bevor Aqua Blocker® aufgebracht werden kann. Nach dem Grundieren muss innerhalb von 36 Stunden der erste Beschichtungsauftrag mit Aqua Blocker® erfolgen. In der 1. Schicht ist Armierungsgewebe AB vollflächig inklusive Aufkantungen und Anschlüsse einzubetten. Nach dem die 1. Schicht begehbar ist, kann die 2. Schicht aufgebracht werden. Eine Mindestschichtstärke von 2,5 mm (inkl. Gewebe) ist einzuhalten. Rissweiten bis 4 mm können mit diesemAufbau überbrückt werden. Bei der Sanierung von besandeten Bitumenbahnen ist eine weitere dünne Schicht Aqua Blocker® aufzubringen. Diese Schicht ist vollflächig deckend mit Schiefersplit abzustreuen.
  • Sanierung von Garagen/Carports: Geeignete Untergründe sind OSB-Platten, Rauhspund und besandete/beschieferte Garagen/Carports: Bitumenbahnen. Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Trennschichten sein. Auf dem trockenen Untergrund ist mit Renogrund PU Rapid zu grundieren. Die Grundierung muss durchgetrocknet sein (ca. 2 Stunden bei + 20°C/50% rel. LF), bevor Aqua Blocker® aufgebracht werden kann. Nach dem Grundieren muss innerhalb von 36 Stunden der erste Beschichtungsauftrag mit Aqua Blocker® erfolgen. Nach dem die 1. Schicht begehbar ist, kann die 2. Schicht aufgebracht werden. Die Überlappungsbereiche von besandeten/beschieferten Bitumenbahnen sind mit Aqua Blocker® vorzustreichen, um eine Mindestschichtstärke von 2 mm ist einzuhalten. Bei OSB-Platten und Rauhspund ist Armierungsgewebe AB vollflächig inklusive Aufkantungen und Anschlüsse in die erste Schicht einzubetten. Eine Mindestschichtstärke von 2,5 mm (inkl. Gewebe) ist einzuhalten. Bei der Sanierung von besandeten Bitumenbahnen ist eine weitere, dünne Schicht Aqua Blocker® aufzubringen. Diese Schicht ist vollflächig deckend mit Schiefersplit abzustreuen.
  • Verarbeitung: Aqua Blocker® nicht bei Bauteil- und Umgebungstemperaturen unter + 5 °C verarbeiten. Aqua Blocker® ist gebrauchsfertig und kann sofort aus dem Gebinde verarbeitet werden. Die Verarbeitung erfolgt mittels Kurzvelourrolle.

Produkteigentschaften

Basierend auf der SMP-Technologie kombiniert Aqua Blocker® die sichere Rissüberbrückung und Wasserundurchlässigkeit einer marktüblichen Bitumendickbeschichtung mit den unschlagbaren Verarbeitungseigenschaften einer Bitumenemulsion. Der lösemittel-, wasser- sowie bitumenfreie Aqua Blocker® haftet sehr gut auch auf leicht feuchten Untergründen im Temper- aturbereich + 5 °C bis + 35 °C. Der zweimalige Auftrag erfolgt mittels Kurzvelourrolle. Aqua Blocker® ist gemäß den „Prüfgrundsätzen für Bauwerksabdichtungen mit Flüssigkunststoffen, Fassung 06/2006“ Bauregelliste A Teil 2, 1.12 (abP) für Abdichtungen nach DIN 18195 Teil 4, Teil 5 und Teil 6 bauaufsichtlich zugelassen.

Produktvorteile

  • extreme Rissüberbrückung
  • standfest
  • lösemittel-, bitumenfrei


Inhalt: 14 kg
(12,55 €* / 1 kg)

Bostik Aqua Blocker liquid® ist eine lösemittel-, wasser- und bitumenfreie Bauwerksabdichtung in Anlehnung an die DIN 18533. Nach der Durchhärtung ist die Abdichtung wasserundurchlässig, rissüberbrückend bis 5 mm und beständig gegen natürliche betonagressive Grundwässer.

Anwendungsgebiete Bauwerksabdichtung

Zum dauerhaften Schutz erdberührter Bauwerke wie Keller, nicht unterkellerte Gebäude, Fundamente, Bodenplatten, Anschlüsse, Rohrdurchführungen gegen Bodenfeuchte, nicht stauendes Sickerwasser, nicht drückendes Wasser und aufstauendes Sickerwasser gemäß DIN 18195.

  • Vertikale Flächen: ZumAbdichten senkrechter Flächen, wie Kelleraußenwände aus Mauerwerk, Beton und WU-Beton wird der standfeste Aqua Blocker® eingesetzt.
  • Horizontale Flächen: ZumAbdichten größerer horizontaler Flächen empfiehlt sich der Einsatz von Aqua Blocker® liquid.
  • Betonfertigteile:AquaBlocker® ist als außen liegendestreifenförmige Abdichtung von Bauteilen aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand gemäß Bauregelliste A, Teil 2, lfd. Nr. 1.4 (abP) gegen drückendes Wasser, nicht drückendes Wasser und Bodenfeuchte bauaufsichtlich zugelassen.
  • Untergründe: Mauerwerk (entsprechend DIN 1053 T1, Kapitel 1-11), Porenbeton/-blockstein, Kalksandstein/-blockstein, Betonfertigteile, Beton, und WU-Beton.
  • Vorbereitung des Untergrundes: Der mineralische Untergrund muss fest, tragfähig und eben sowie frei von Kiesnestern, Lunkern, klaffenden Rissen oder Graten sein. Die zu beschichtenden Flächen dürfen keine Reste von Öl, Schalöl, Fett, Staub, Sinterschichten oder anderen Trennschichten aufweisen. Mauerwerksflächen müssen bündig verfugt werden, Kanten und Kehlen (Schenkellänge mind. 4 cm) sind zu runden. Unregelmäßige Mauerwerksflächen mit zahlreichen Vorsprüngen und Hohlräumen sowie Ausbrüche und Fehlstellen zuvor mit Trass- und Natursteinmörtel schließen bzw. ausgleichen. Hohlkehlen im Wand-/Sohlenbereich sind mindestens 24 Stunden vor Beginn der Abdichtungsarbeiten mit dem polymervergüteten Hohlkehlen- und Reparaturmörtel Sperrmörtel herzustellen. Gegen negativ drückendes Wasser ist eine zweischichtige Flächenabdichtung von Vorderkante der Betonsohle durchgehend bis ca. 30 cm hoch an den Umfassungswänden mit der wasserundurchlässigen Dichtungsschlämme K11 Flex Schlämme grau vorzunehmen. Aqua Blocker® kann ohne Grundierung auch auf leicht feuchten Untergründen eingesetzt werden. Stehendes Wasser ist zu vermeiden.
  • Verarbeitung: Aqua Blocker® nicht bei Bauteil- und Umgebungstemperaturen unter + 5°C verarbeiten. AquaBlocker® ist gebrauchsfertig und kann sofort aus dem Gebinde verarbeitet werden. Die Verarbeitung erfolgt mittels Kurzvelourrolle und wird in zwei Schichten gleichmäßig und vollflächig aufgetragen. In Eck- und Wandbereichen sowie für kleinere Reparaturarbeiten kann Aqua Blocker® mit Quast oder Pinsel aufgetragen werden. Der Auftrag erfolgt gleichmäßig und vollflächig in zwei Schichten. Der Verbrauch liegt bei ca. 1,5 kg/m2 je mm Schichtstärke. Die erste Schicht muss durchgehärtet sein, bevor die nächste aufgebracht werden kann. Die Umgebungs- und Untergrundtemperatur sollte mindestens + 5 °C und höchstens + 35 °C betragen. Aqua Blocker® Vlies ist je nach Lastfall gemäß der folgenden Tabelle in die erste Beschichtung AquaBlocker® einzuarbeiten. AquaBlocker® ist nicht zur Abdichtung von Gebäudetrennfugen geeignet. Die Materialtemperatur sollte während der Verarbeitung zwischen + 15 °C und + 25 °C liegen.
  • Mindestwert für die Ausführung der Abdichtung nach Lastfall: Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser: Trockenschichtstärke > 1,5 mm, Verbrauch ca. 2,3 kg/m2. Nichtdrückendes Wasser bei hoher Beanspruchung: Trockenschichtstärke > 2,0 mm, Verbrauch ca. 3,0 kg/m2, Aqua Blocker® Vlies in Kehlen und Ecken verwenden. Drückendes und aufstauendes Sickerwasser: Trockenschichtstärke > 2,0 mm, Verbrauch ca. 3,0 kg/m2, Aqua Blocker® Vlies vollflächig verwenden.
  • Hinweis für Folgearbeiten: Aqua Blocker® muss vor nachfolgenden Arbeiten vollständig durchgehärtet sein (nach ca. 24 Stunden bei + 20 °C / 50 % rel. LF). Die voll belastbare Abdichtung ist gemäß DIN 18195 sofort mit geeigneten Schutz-, Drän- oder Dämmplatten zu schützen, wobei punkt- und linienförmige Lasten vermieden werden müssen. Die Platten können mit Aqua Blocker® fixiert werden.

Anwendungsgebiete Dachabdichtung

Zum Abdichten und für Reparaturen von Schornsteinanschlüssen, Lichtkuppeln, Rand- und Eckbereiche auf Flachdächern, Regenrinnen, Dachanschlüssen sowie von horizontalen Flächen.

  • Kleinflächige Reparaturarbeiten: Die kleinflächigen Reparaturen beziehen sich auf z.B. kleine Gartenhausdächer, max. 1 mm breite Risse sowie partielle Beschädigungen der vorhandenen Dachabdichtungen und die zuvor aufgeführten Anwendungsbeispiele. Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Trennschichten sein. Folgende im Dachbereich anzutreffende, gereinigte Untergründe wie alte, festliegende besandete/beschieferte Bitumenbahnen, verwitterte PVC-Bahnen, Beton und Holz können mit Aqua Blocker® repariert werden. Zur Prüfung der Haftfestigkeit auf PIB-/EPDM-Bahnen sind Eigenversuche durchzuführen. Lose liegende Altbeläge sind komplett zu entfernen. Eine Mindestschichtstärke nach zweimaligem Auftrag von 2 mm ist einzuhalten. Feuchte Untergründe (auch durch hinterlaufende Feuchtigkeit) können zur Blasenbildung führen.
  • Flächensanierung von Betonuntergründen: Der mineralische Untergrund muss fest, tragfähig und trocken sowie frei von Kiesnestern, Lunkern, klaffenden Rissen oder Graten sein. Die zu beschichtenden Flächen dürfen keine Reste von Öl, Schalöl, Fett, Staub, Sinterschichten oder anderen Trennschichten aufweisen. Ausbrüche und Fehlstellen zuvor mit Trass- und Natursteinmörtel schließen bzw. ausgleichen. Auf dem trockenen Beton wird als Porenverschluss das Grundieren mit Bostik Renogrund PU Rapid empfohlen. Die Grundierung muss durchgetrocknet sein (ca. 2 Stunden Renogrund PU Rapid bei + 20 °C/50 % rel. LF), bevor Aqua Blocker® aufgebracht werden kann. Nach dem Grundieren muss innerhalb von 36 Stunden der erste Beschichtungsauftrag mit Aqua Blocker® erfolgen. Nach dem die 1. Schicht begehbar ist, kann die 2. Schicht aufgebracht werden. Eine Mindestschichtstärke von 2 mm ist einzuhalten. Bei Flächen größer 25 m2 ist Armierungsgewebe AB vollflächig inklusive Aufkantungen und Anschlüsse in die erste Schicht einzubetten. Eine Mindestschichtstärke von 2,5 mm (inkl. Gewebe) ist einzuhalten. Flächensanierung von Altuntergründen: Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Trennschichten sein. Folgende im Dachbereich anzutreffende, gereinigte Untergründe wie alte, festliegende besandete/beschieferte Bitumenbahnen und verwitterte PVC-Bahnen können mit Aqua Blocker® repariert werden. Auf demtrockenen Untergrund ist mit Bostik Renogrund PU Rapid zu grundieren. Die Grundierung muss durchgetrocknet sein,(ca. 2 Stunden bei + 20 °C/50 % rel. LF), bevor Aqua Blocker® aufgebracht werden kann. Nach dem Grundieren muss innerhalb von 36 Stunden der erste Beschichtungsauftrag mit Aqua Blocker® erfolgen. In der 1. Schicht ist Armierungsgewebe AB vollflächig inklusive Aufkantungen und Anschlüsse einzubetten. Nach dem die 1. Schicht begehbar ist, kann die 2. Schicht aufgebracht werden. Eine Mindestschichtstärke von 2,5 mm (inkl. Gewebe) ist einzuhalten. Rissweiten bis 4 mm können mit diesemAufbau überbrückt werden. Bei der Sanierung von besandeten Bitumenbahnen ist eine weitere dünne Schicht Aqua Blocker® aufzubringen. Diese Schicht ist vollflächig deckend mit Schiefersplit abzustreuen.
  • Sanierung von Garagen/Carports: Geeignete Untergründe sind OSB-Platten, Rauhspund und besandete/beschieferte Garagen/Carports: Bitumenbahnen. Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Trennschichten sein. Auf dem trockenen Untergrund ist mit Renogrund PU Rapid zu grundieren. Die Grundierung muss durchgetrocknet sein (ca. 2 Stunden bei + 20°C/50% rel. LF), bevor Aqua Blocker® aufgebracht werden kann. Nach dem Grundieren muss innerhalb von 36 Stunden der erste Beschichtungsauftrag mit Aqua Blocker® erfolgen. Nach dem die 1. Schicht begehbar ist, kann die 2. Schicht aufgebracht werden. Die Überlappungsbereiche von besandeten/beschieferten Bitumenbahnen sind mit Aqua Blocker® vorzustreichen, um eine Mindestschichtstärke von 2 mm ist einzuhalten. Bei OSB-Platten und Rauhspund ist Armierungsgewebe AB vollflächig inklusive Aufkantungen und Anschlüsse in die erste Schicht einzubetten. Eine Mindestschichtstärke von 2,5 mm (inkl. Gewebe) ist einzuhalten. Bei der Sanierung von besandeten Bitumenbahnen ist eine weitere, dünne Schicht Aqua Blocker® aufzubringen. Diese Schicht ist vollflächig deckend mit Schiefersplit abzustreuen.
  • Verarbeitung: Aqua Blocker® nicht bei Bauteil- und Umgebungstemperaturen unter + 5 °C verarbeiten. Aqua Blocker® ist gebrauchsfertig und kann sofort aus dem Gebinde verarbeitet werden. Die Verarbeitung erfolgt mittels Kurzvelourrolle.

Produkteigentschaften

Basierend auf der SMP-Technologie kombiniert Aqua Blocker® die sichere Rissüberbrückung und Wasserundurchlässigkeit einer marktüblichen Bitumendickbeschichtung mit den unschlagbaren Verarbeitungseigenschaften einer Bitumenemulsion. Der lösemittel-, wasser- sowie bitumenfreie Aqua Blocker® haftet sehr gut auch auf leicht feuchten Untergründen im Temper- aturbereich + 5 °C bis + 35 °C. Der zweimalige Auftrag erfolgt mittels Kurzvelourrolle. Aqua Blocker® ist gemäß den „Prüfgrundsätzen für Bauwerksabdichtungen mit Flüssigkunststoffen, Fassung 06/2006“ Bauregelliste A Teil 2, 1.12 (abP) für Abdichtungen nach DIN 18195 Teil 4, Teil 5 und Teil 6 bauaufsichtlich zugelassen.

Produktvorteile

  • extreme Rissüberbrückung
  • standfest
  • lösemittel-, bitumenfrei


Inhalt: 0.75 Liter
(17,73 €* / 1 Liter)

Höning 1K Roof Tack 800 ist ein 1K PU-Klebeschaum, der sich sehr gut für die rationelle, saubere, sparsame und dauerhaft sichere Verklebung von Wärmedämmstoffplatten im Flachdachbereich (nach ISO 9001) eignet. Roof Tack 800 haftet auf allen üblichen Baumaterialien, ausgenommen Polyethylen, Silikon, Öle und Fette, Formtrennmittel oder ähnliche Substanzen. Der Kleber lässt sich bei Untergrund, Dosen- und Umgebungstemperaturen von +5°C bis +35°C verarbeiten.

Einsatzbereiche

Verklebung von Wärmedämmstoffen im Flachdachbereich wie z. B.:

  • Polyurethan-/ Polystyrol- Hartschaum
  • Phenolharz- sowie Mineralfaserdämmstoffe
  • Mineralisch bestreute Bitumenbahnen
  • Vlieskaschierte Abdichtungsbahnen
  • Auf geeigneten Klebeuntergründen wie z.B.: Beton und Porenbeton, Holzwerkstoff- & Faserzementplatten, Stahlprofilblech und PIR MF/ EPS/ XPS

Eigenschaften und Vorteile

  • Reduktion der Arbeitszeit um bis zu 30% gegenüber traditionellen Dachklebern
  • Gleicht Unebenheiten aus
  • Baustoffklasse B1
  • Sehr emissionsarm (GEV EMICODE EC1Plus)
  • Flächenleistung: bis zu 18 m² Dämmstoffplatten
  • Auch für das Füllen von Stoßfugen geeignet

Höning Butyldichtband vlieskaschiert, 100 x 0,8 mm bietet mit seinem starken Butylklebestreifen auf der einen und der überstreichbaren Vlieskaschierung auf der anderen Seite noch mehr Sicherheit bei der Abdichtung von Fugen im Dachbereich.Unser Butyldichtband ist perfekt für die Anwendung mit Bostik Aqua Blocker geeignet, so dass z. B. Fugen an Oberlichtern oder in Dachrinnen noch sicherer abgedichtet werden können und schnell regenfest sind.